Schimmelpilz und Feuchteschäden

Wir DEKRA zertifizierte Bausachverständige für Schimmelpilzbewertung verfügen über entsprechende Ausbildungen, um Sie bei einem Schimmelpilzbefall kompetent zu unterstützen.

Unsere Aufgaben umfassen folgende Dienstleistungen bei Schimmelpilzschäden:

  • Beprobung und Analyse des Befalls durch ein qualifiziertes Labor
  • Luftkeimsammlung und Auswertung bei nicht sichtbarem Schimmelpilzbefall
  • Schadensdokumentation
  • Beratung zur Vorbeugung gegen Schimmelpilzbefall
  • Langzeitmessung zur Dokumentation des Heiz- und Lüftungsverhaltens der Nutzer
  • Konzeption und Planung von geeigneten Sanierungsmaßnahmen zur nachhaltigen Beseitigung von Schimmelpilzen
  • Komplette Überwachung und Betreuung der Sanierungsarbeiten
  • Durchführung von “Freimessungen” zur Feststellung der Unbedenklichkeit

In den meisten Fällen ist Feuchtigkeit verantwortlich für die Entstehung von Schimmelpilzen.
Schimmelpilz kann entstehen:

  • durch Feuchteschäden
  • Wasseransammlungen
  • undichten Dampfsperren
  • durch falsches Lüften

Neben sichtbarem Schimmelpilzbefall gibt es auch verdeckte Vorfälle, die oft nicht erkannt werden. Einen verdeckten Schimmelpilzbefall bemerkt man lediglich durch modrigen, muffigen Geruch, der sichtbar nicht zu erkennen ist. Hier wird die Raumluft über eine Luftkeimansammlung untersucht.

Durch die Untersuchungen können dann geeignete Maßnahmen zur Beseitigung bzw. Reduzierung erarbeitet werden. In Anbetracht der gesundheitlichen Gefahr, sollte man Maßnahmen ergreifen.

Kommen Sie auf uns zu!

Gerne beraten wir Sie und helfen bei der Erarbeitung und Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen.

Was sind Schimmelpilze?

Zu den Schimmelpilzen werden Pilze gerechnet, die typische Pilzfäden und winzige, nur unter dem Mikroskop sichtbare Sporen ausbilden. Schimmelpilze gehören zu unserer natürlichen Umwelt. Sie sind an der Zersetzung von organischem Material beteiligt und spielen damit eine wichtige Rolle im Kreislauf der Natur. Die Sporen von Schimmelpilzen sind daher allgegenwärtig, unter anderem im Boden und in der Luft. Sie können Monate und Jahre auch bei Trockenheit überleben; wachsen können sie aber nur in feuchter Umgebung.

Wie kommt es zu Schimmel in der Wohnung?

Schimmelpilzsporen sind immer im Innenraum vorhanden. Zu einem Wachstum von Schimmelpilzen kommt es aber nur, wenn die Sporen auf eine feuchte Oberfläche treffen. Durch das Wachstum entsteht dann sichtbarer Schimmelbefall. Neben Schimmelpilzen können auch andere Mikroorganismen in feuchten Innenräumen wachsen. Ursachen erhöhter Feuchte in der Wohnung können zum Beispiel sein:

  • direkter Eintrag von Feuchtigkeit über defekte Dächer, Risse im Mauerwerk, aufsteigende Feuchte in Wänden,
  • ungenügendes Austrocknen bei Neubauten oder nach Baumaßnahmen,
  • Wassereintritt infolge von Rohrbrüchen oder anderen Wasserschäden,
  • unzureichende Abfuhr erhöhter Raumluftfeuchte durch zu wenig Lüftung,
  • Kondensation der Luftfeuchte im Bereich von „kalten“ Wänden, die beispielsweise durch Wärmebrücken oder bei unzureichender Wärmedämmung sowie durch unsachgemäßes Heizen entstehen.